OK & akzeptieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Wir setzen Cookies von Drittanbietern ein, um z.B. unseren Anfahrtsweg anzuzeigen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weiteres finden Sie unter:
Zur Datenschutzerklärung        Zum Impressum


Praxis SOS Praxisphilosophie Team Leistungen Master of Oral Medicine in Implantology
Online-Termine
   Home
   Kontakt
   Impressum



Patienteninformation Prophylaxe Jugendliche

Prophylaxe bei Kindern und Jugendlichen, was ist das eigentlich?

Aus eigener Erfahrung wissen Sie, dass bei den Kindern und Jugendlichen weder zahngesundes Essen noch Mundhygiene im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen. Doch gerade in diesen Jahren wird der Grundstein für ein gesundes Gebiss gelegt. Aus diesem Grund hat der Gesetzgeber ein Individualprophylaxe-Programm vorgesehen für Kinder und Jugendliche, die das 6. aber noch nicht des 18. Lebensjahr vollendet haben.
Prophylaxe bei Kindern und Jugendlichen ist eine Leistung, die glücklicherweise Ihre Krankenkasse übernimmt! Ab dem vollendeten 6. Lebensjahr wird jedes Kind automatisch in dieses Prophylaxe-Programm aufgenommen und halbjährlich bis zum vollendeten 18. Lebensjahr betreut.

Dieses Prophylaxe-Programm besteht aus drei Sitzungen, die über Ihre gesetzliche Krankenversicherung geregelt sind:

  • In der ersten Sitzung werden die Zähne mit einer Lösung angefärbt, um versteckte Beläge für uns und Ihr Kind sichtbar zu machen. Diese „Zahnbelagwerte“ werden auf einem Formular vermerkt. Es folgt ein individueller Mundhygiene-Kursus, in dem Ihrem Kind erklärt und demonstriert wird, mit welcher Putztechnik es diese Beläge am besten entfernen kann. Anschließend kann Ihr Kind die erlernte Putztechnik in unserer Zahnputzecke mit Hilfestellung unserer Prophylaxe-Assistentinnen (Frau Jipp oder Frau Oppermann) üben.
  • Die zweite Sitzung dient zur Erfolgskontrolle und zur Remotivation Ihres Kindes. Offene Fragen zur Mundhygiene und zahngesunden Ernährung Ihres Kindes können hier besprochen werden. Zur Überprüfung des häuslichen Übungserfolges werden die Zähne erneut angefärbt und mit den „Zahnbelagwerten“ aus der ersten Prophylaxe-Sitzung verglichen. In der Zahnputzecke kann Ihr Kind die eventuell noch verbliebenen Zahnbeläge selbständig entfernen.
  • In der dritten Sitzung werden die tiefen „Grübchen“ auf den Kauflächen der großen, kariesfreien Backenzähne mit einem lichthärtenden Lack versiegelt um eine leicht zu reinigende „Glattfläche“ zu erhalten und dadurch Karies vorzubeugen. Zum Schluß wird ein fluoridhaltiges Gel zur Zahnschmelzhärtung aller Zähne mit Hilfe einer „Gummischablone“ aufgetragen.

Über diese Prophylaxe-Grundversorgung hinaus bieten wir zusätzlich die Karies-Risiko-Bestimmung in Form eines Speicheltestes und die Versiegelung der kleinen Backenzähne an. Diese Behandlungen sind nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten und müssen daher privat berechnet werden.

Zum Schluß noch eine Bitte:
Geben Sie Ihrem Kind zu jeder Prophylaxe-Sitzung die eigene Zahnbürste mit.


Ihr persönlicher Zahnarzt
Dr. Martin Meine
Master of Medicine in Implantology


Implantologie Prophylaxe Ästhetische
Zahnheilkunde
Parodontologie Zähneknirschen
Krone

Brücke

Vollkeramik

Prothese

Schwangere

Kinder

Jugendliche

Erwachsene

Recall

Compositfüllung

Keramikinlay

Keramikveneer

Galvanokrone

Bleaching

Zahnschmuck

Risikofaktoren

Laserbehandlung

Funktionsanalyse